ASSISI
Wallfahrt der Region Süd auf denn Spuren des Hl. Franziskus


von Donnerstag, 13.10., bis Montag, 17.10.2022


Geistliche Begleitung:
Weihbischof Wolfgang und Team

Reiseleitung:
Matthias Giger

Nach vielen Monaten Pause, wollen wir uns wieder auf den Weg machen!

 

Unter dem Motto: „Kommt, lasst uns endlich anfangen…“ folgt unser Weihbischof Wolfgang Bischof gemeinsam mit seinem Team den Spuren des heiligen Franz von Assisi. An wichtigen Stationen seines Lebens und Wirkens bekommen wir Impulse um, ganz im franziskanischen Sinne, in unserem Alltag nicht bei frommen Worten zu bleiben, sondern die frohe Botschaft durch Taten lebendig werden zu lassen.

 

Start der Reise ist am Donnerstag, 13. Oktober 2022 in München (Ostbahnhof) mit einer Zustiegsmöglichkeit in Raubling. Am Montag, 17. Oktober 2022 kehren wir dann wieder nach Hause zurück.

 

Wenn Sie gerne mitfahren möchten, finden Sie alle Informationen zur Reise auf dem Flyer. Bitte melden Sie sich mit dem dazugehörigen Anmeldeformular direkt beim Bayerischen Pilgerbüro an. Für Fragen zur Reise steht Ihnen unsere Pilgerstelle „Peregrinatio“ sowie unser Büro gerne zur Verfügung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an

Diakon Ralph Prausmüller von der Pilgerstelle Peregrinatio E-Mail

Telefon:  089-545811-78

Infoflyer-neu.jpg
Anmeldekarte-neu.jpg

1. Tag: 13.10.2022 - Anreise

Am Morgen beginnen wir unsere Busfahrt in München (Ostbahnhof), nach einer

Zustiegsmöglichkeit in Raubling geht es Richtung Brenner und weiter durch Südtirol.

Vor Verona biegen wir in die beschauliche Ortschaft Calmasino in der Nähe des

Gardasees ab. In der Heimat des Bardolino gibt es Mittagessen. Danach fahren wir

durch die Poebene und über den Apennin und erreichen am Abend schließlich

Assisi im Herzen Umbriens. Check-in und Abendessen (4 Nächte).

 

2. Tag: 14.10.2022 - Jugend und Gefangenschaft des jungen Franz

Nach dem Frühstück besuchen wir das Museum für Kunst und Handwerk

Umbriens (Arti e Mestieri dell‘Umbria) und lernen dabei auch Interessantes aus dem

Leben zur Zeit des hl. Franziskus kennen. In der Kathedrale San Rufino feiern wir

unseren Eröffnungsgottesdienst und besichtigen das Diözesanmuseum. Auf der Burg

Rocca Maggiore, die über der Stadt thront, erwartet uns das Mittagspicknick. Am

Nachmittag fahren wir nach Perugia. Wir erfahren, dass Gott auch auf krummen

Zeilen gerade schreiben kann. In Perugia verbrachte der junge und ambitionierte

Franz, der im Kampf gegen seine Nachbarstadt in Gefangenschaft geraten war, eine

schwere Zeit und kehrte krank und innerlich zerrüttet nach Assisi zurück. Bei einer

Stadtführung sehen wir auch den historischen Kerker. Danach geht es zurück nach

Assisi zum Abendessen.

 

3. Tag: 15.10.2022 - Wende im Leben des Heiligen

Den Tag beginnen wir mit einem geführten Spaziergang durch die Heimatstadt von

Franziskus und erreichen die Kirche San Damiano, in der Christus vom Kreuz den

Heiligen aufgefordert hat, seine Kirche zu erneuern. Bei einem Gottesdienst

betrachten wir auch unsere eigene Berufung. Danach fahren wir mit dem Bus nach

Santa Maria degli Angeli unterhalb von Assisi. In der riesigen Basilika befindet sich

das kleine Kirchlein Portiunkula, das Franz nach seinem Erlebnis von San Damiano

erneuert hat und wohin er sich selbst mit seinen Gefährten öfter zurückgezogen hat.

Schließlich geht es zur Eremo delle Carceri. Nach dem Mittagsimbiss spazieren wir

zur Einsiedelei und betrachten in einer Meditation Leben und Berufung des Heiligen.

Bei einer leichten Wanderung (4 km bergab, ca. 1 Stunde), vorbei an der Eiche, wo

Franziskus den Vögeln gepredigt haben soll, erreichen wir wieder das Zentrum von

Assisi, wo wir noch Zeit zur freien Verfügung bis zum Abendessen haben.

 

4. Tag: 16.10.2022 - Franz und der Wolf und Ruhe in den Bergen

Am Morgen geht es nach Gubbio, wo der hl. Franz einen wilden Wolf gezähmt

haben soll. In der Kirche San Francesco della pace erinnern wir uns auch an den

Sonnengesang und an Franziskus Beziehung zur Schöpfung. Nach einem

Spaziergang durch den Ort erwartet uns das Mittagessen in einem Restaurant. Am

Nachmittag fahren wir weiter nach La Verna, das in der Einsamkeit der

toskanischen Berge liegt. Dort hat Franziskus eine Zeitlang in einer Felsnische als

Eremit gelebt und schließlich die Wundmale Jesu empfangen. Bei einer Führung

durchs Museum erfahren wir die geschichtlichen Hintergründe, bei einem

Gottesdienst in der Kapelle der Wundmale öffnen wir unser Herz für die

Gnadengaben, die Gott für unser Leben bereitet hat. Danach geht es zurück nach

Assisi zum Abendessen.

 

5. Tag: 17.10.2022 - Rückfahrt

Noch vor dem Frühstück spazieren wir zur nahegelegenen Basilika des hl.

Franziskus, in der sich auch das Grab des Heiligen befindet. Dort feiern wir unseren

Abschlussgottesdienst, reflektieren noch ein letztes Mal die Botschaft des hl. Franz

von Assisi und danken Gott für seinen Segen in den vergangenen Tagen. Nach dem

Frühstück treten wir die Heimreise an. In Ala nahe dem Gardasee haben

Mittagessen. In den Abendstunden erreichen wir München.